Als Dampferzunge (vom Englischen „vaper‘s tongue“) wird es bezeichnet, wenn ein Dampfer fĂŒr eine gewisse Zeit die FĂ€higkeit verliert das Aroma im Dampf beziehungsweise in die gleiche Richtung gehende GeschmĂ€cker zu schmecken. Mögliche Ursachen und Tipps, die gegen eine Dampferzunge helfen, findest Du in diesem Artikel.

Gibt es so etwas wie eine Dampferzunge wirklich?

Wenn Du zum ersten Mal von einer Dampferzunge hörst, ist es verstĂ€ndlich, wenn Du dich im ersten Moment fragst, was das ist und ob es so etwas wirklich gibt. Allerdings ist das Ganze tatsĂ€chlich völlig real und so gut wie jeder Dampfer erlebt es frĂŒher oder spĂ€ter selbst.

Du kannst aber beruhigt sein: wenn du betroffen bist, tut dir deine Zunge nicht weh oder fĂŒhlt sich taub an. In den meisten fĂ€llen lĂ€sst sich dieser Zustand sehr einfach wieder beheben. Mögliche Ursachen fĂŒr eine Dampferzunge findest Du im folgenden Abschnitt.

Woher bekommt man eine Dampferzunge?

Eine Dampferzunge wird von verschiedenen Dingen verursacht. Die, die direkt mit dem Dampfen zu tun haben, sind:

  1. Geschmacksknospen und oder Nasenschleimhaut „ausgetrocknet“ – PG und VG, die Hauptbestandteile einer Base beim Dampfen, binden Feuchtigkeit. Dies sorgt, wenn Du nicht ausreichend trinkst, dafĂŒr, dass deine Geschmackswahrnehmung verringert wird. Und ja: Auch der Geruchssinn hat eine direkte Auswirkung auf den wahrgenommenen Geschmack. Du hast es, als deine Nase bei der letzten ErkĂ€ltung „zu war“ sicherlich selbst schon erlebt.
  2. Gewöhnung an einen bestimmten Geschmack – Du hast es bestimmt schon selbst erlebt, dass man sich an GerĂŒche gewöhnen kann. Was dich im ersten Moment fast aus den Schuhen gehauen hat (egal, ob im positiven oder negativen Sinne), war nach kurzer Zeit bereits deutlich abgeschwĂ€cht. Das gleiche gilt fĂŒr GeschmĂ€cker. Auch hier kommt es irgendwann zu einer Gewöhnung (Adaptation).Âč
  3. Du rauchst noch Tabak – Jeder, der aufgehört hat zu rauchen, kennt es: LĂ€sst man die Zigaretten weg, schmeckt man meist schon nach wenigen Tagen wieder deutlich intensiver. Solange Du aber parallel dampfst und rauchst, wird dieser Effekt abgeschwĂ€cht. Das liegt laut einer griechischen StudieÂČ daran, dass durch das Rauchen die Geschmacksknospen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Es gibt jedoch auch andere Dinge, die sich auf deine Geschmackswahrnehmung auswirken können, aber gar nichts direkt mit dem Dampfen zu tun haben. So gibt es beispielsweise verschiedene Medikamente, deren Einnahme zu einem trockenen Mund bzw. zu einer trockenen Nase fĂŒhrt. Dies sorgt dann fĂŒr eine verschlechterte Geschmackswahrnehmung.

Ein verringerter oder schlechter Geschmack beim Dampfen muss jedoch nicht zwingend bedeuten, dass Du an einer Dampferzunge leidest. Es kann auch sein, dass die Watte im Coil „verstopft“ oder sogar verbrannt ist (s. dazu auch den Beitrag zum Thema Dry Hit).

Wie lange dauert es, bis ich wieder etwas schmecken kann?

Wenn plötzlich das favorisierte Liquid nicht mehr schmeckt, ist es absolut nachvollziehbar, dass man das möglichst schnell wieder Ă€ndern möchte. Daher die gute Nachricht vorweg: Eine „normale“ Dampferzunge ist nicht dauerhaft.

Die Dauer des Effektes, den wir Dampferzunge nennen, kann man jedoch nicht allgemeingĂŒltig benennen. AbhĂ€ngig von den Ursachen, kann alles sehr schnell wider beim alten sein oder aber es dauert um die zwei Wochen. TĂ€glich werden bei einem Erwachsenen ca. 10% der Zellen in den Geschmacksknospen regeneriert,Âł sodass Du nach zehn bis 14 Tagen sĂ€mtliche dieser Zellen einmal erneuert sind.

Ganz klar ist jedoch, dass sie nicht ganz von alleine weg geht, wenn Du rein gar nichts verĂ€nderst. Zumindest ein paar Kleinigkeiten solltest du unternehmen, um deinen Geschmackssinn etwas zu unterstĂŒtzen.

Was kannst Du gegen eine Dampferzunge tun?

Wenn Du aktuell betroffen bist und dein Lieblingsliquid plötzlich nicht mehr schmeckt, möchtest Du natĂŒrlich wissen, was gegen eine Dampferzunge hilft. Zum GlĂŒck gibt es ein paar einfach Mittel, die dir dabei helfen dieses Problem wegzubekommen. Wir haben dir ein paar einfache Tipps zusammengestellt, um die Dampferzunge loszuwerden.

  1. Das Liquid wechseln – Manchmal ist die einfachste Lösung tatsĂ€chlich auch die effektivste: Probiere am besten als erstes einfach einmal ein anderes Liquid aus, dass möglichst einen deutlich anderen Geschmack hat als das Liquid, dass dir gerade nicht mehr schmeckt.
  2. Menthol- oder “kaltes“ Liquid dampfen – Zumindest dann, wenn „frische“ Liquids nicht tĂ€glich in deiner E-Zigarette sind, schafft es oftmals die schnellste Abhilfe ein, zwei Tanks von einem solchen kĂŒhlen Liquid zu dampfen.
  3. Base ohne Aroma dampfen – Das Aroma in der Base wegzulassen, braucht in der Regel ein bisschen lĂ€nger (einige Tage), um einen Effekt zu haben. Allerdings gibt es hierbei einen zusĂ€tzlichen Vorteil: Danach schmeckt auch Liquid mit geringerer Aromakonzentration zumeist wieder intensiver.
  4. MundspĂŒlung verwenden – Neben einer Reinigung des Mundraumes, hat eine MundspĂŒlung oftmals einen vergleichbaren Effekt zu einem kĂŒhlen Liquid. Die empfundene Frische ist ein starker Kontrast zu den ĂŒblichen GeschmĂ€ckern und lĂ€sst Dich das „normale“ danach wieder deutlicher wahrnehmen.
  5. Mehr trinken – Wie oben schon erklĂ€rt, kann die verminderte Geschmackswahrnehmung auch an einem zu trockenen Mund bzw. einer zu trockenen Nase liegen. Daher solltest Du versuchen regelmĂ€ĂŸiger und damit mehr zu trinken, um diesen Effekt entgegen zu wirken.
  6. Zunge reinigen – Wenn Du sehr viele BelĂ€ge auf der Zunge hast, ist es einen Versuch wert sie zu reinigen. Im besten Fall werden die Geschmacksknospen so wieder freigelegt und Du kannst wieder besser schmecken.
  7. Mit dem Rauchen aufhören – Ganz davon abgesehen, dass es gesundheitlich sowieso nicht verkehrt ist mit dem Rauchen aufzuhören, wirst Du nie das volle Geschmackserlebnis beim Dampfen bekommen, wenn Du parallel weiter rauchst.
  8. LĂ€ngere Pausen beim Dampfen – Gehörst Du zu den „Dauernucklern“, die alle fĂŒnf Minuten zur Dampfe greifen? Dann probier einfach einmal ein bisschen Abstand davon zu nehmen und lege etwas lĂ€ngere Pausen ein. Gönne deinen Geschmacksnerven regelmĂ€ĂŸige Pausen, um den Gewöhnungseffekt etwas abzumildern.
  9. An frisch gerösteten/gemahlenen Kaffeebohnen riechen – Vielleicht hast du schon einmal davon gehört, dass Weinexperten Ihren Geschmackssinn „resetten“, indem sie an frisch gemahlenen Kaffeebohnen riechen. Vermutlich ist der Effekt identisch mit dem vom dampfen eines kĂŒhlen Liquids: Der Geruch bzw. Geschmack sorgt fĂŒr einen extrem starken Kontrast, sodass der gewĂŒnschte Geschmack wieder deutlicher wahrnehmbar ist.
  10. In eine Zitrone beißen – Wenn Du weder Kaffeebohnen, noch kaltes Liquid zur Hand hast, findet sich aber vielleicht eine Zitrone in der KĂŒche.

Und was soll ich machen, wenn das alles nicht hilft?

Wenn dir keiner dieser Tipps dabei geholfen hat deine Liquids wieder zu schmecken oder das Ganze lĂ€nger als zwei Wochen anhĂ€lt, solltest Du zur Sicherheit einen Arzt aufsuchen. Gleiches gilt auch fĂŒr den Fall, dass dein Geschmackssinn insgesamt weg zu sein scheint und nicht nur bestimmte Liquids betrifft.

Ggf. dauert bei dir zwar nur alles ein bisschen lÀnger, bis es sich von alleine wieder normalisiert, aber da der Verlust des Geschmackssinns auch auf andere gesundheitliche Probleme hindeuten kann, macht es Sinn es im Zweifelsfall lieber einmal abklÀren zu lassen.

Wie kann ich der Dampferzunge vorbeugen?

Um eine Dampferzunge (zukĂŒnftig) zu vermeiden, kannst Du natĂŒrlich auch das eine oder andere vorbeugend unternehmen. Im Grunde sind es einige der Punkte, die Du im letzten Abschnitt schon als konkretes Hilfsmittel gesehen hast. Ein Teil davon kann aber auch schon direkt vorbeugend gemacht werden, damit Du gar nicht erst eine Dampferzunge bekommst.

  1. RegelmĂ€ĂŸig trinken – Ausreichend und regelmĂ€ĂŸig vorzugsweise Wasser zu trinken, ist grundsĂ€tzlich eine sehr sinnvolle Sache. Besonders als Dampfer solltest Du aber darauf achten, um deine SchleimhĂ€ute in Mund und Nase feucht zu halten.
  2. RegelmĂ€ĂŸig Aromen variieren – Wenn man ein Aroma gefunden hat, dass so richtig gut schmeckt, klingt dieser Tipp im ersten Moment sicherlich etwas komisch. TatsĂ€chlich hast Du aber lĂ€nger etwas davon, wenn Du regelmĂ€ĂŸig wenigstens fĂŒr ein, zwei Tage zu einem anderen Aroma wechselst.
  3. Koffein- und Alkoholkonsum verringern – Wer so wie so schon Probleme damit hat ausreichend zu trinken, sollte versuchen seinen Konsum an Kaffee & Co sowie alkoholischen GetrĂ€nken zu verringern. Diese sorgen nĂ€mlich zusĂ€tzlich dafĂŒr, dass der Körper Wasser verliert.

Einzelnachweise

ÂČ Pavlos, P., Vasilios, N., Antonia, A., Dimitrios, K., Georgios, K., & Georgios, A.: Art.: „Evaluation of young smokers and non-smokers with Electrogustometry and Contact Endoscopy“, in: BMC ear, nose, and throat disorders, 9, 9 (2009). doi:10.1186/1472-6815-9-9, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2736917/ (letzter Zugriff: 28.12.2019).

³ Miura, H., Barlow, L.A.: Art.: „Taste bud regeneration and the search for taste progenitor cells.”, in: Archives italiennes de biologie vol. 148,2 (2010), S. 107-18, einzusehen unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3545678/ (letzter Zugriff: 31.12.2019).