D(T)L Dampfen (Abkürzungen aus dem englischen für Direct Lung bzw. Direct to Lung) ist die beim Dampfen übliche Bezeichnung für eine Zugtechnik, die man auf Deutsch als Lungendampfen bezeichnet. Im Gegensatz zum MTL Dampfen wird hierbei der Dampf direkt in die Lunge inhaliert.

Was ist Sub Ohm Dampfen?

Häufig wird Sub Ohm Dampfen als Synonym für DL Dampfen verwendet. Allerdings ist das so eigentlich nicht (mehr) richtig. Wer im Sub Ohm Bereich dampft, verwendet einfach nur Coils mit einem Widerstand unter einem Ohm. Über die genutzte Zugtechnik sagt das aber nicht mehr zwangsläufig etwas aus.

Früher war dies jedoch anders, da mit den damals verfügbaren Verdampfern deutlich weniger Möglichkeiten für Experimente bestanden, als es heute der Fall ist. War der Verdampfer für Coils mit Widerständen kleiner als 1 Ohm ausgelegt, dampfte man ihn DL, war es mehr als 1 Ohm dampfte man ihn MTL.

In vielen Köpfen hat sich daher festgesetzt, dass Sub Ohm gleichbedeutend mit DL ist, sodass dir beide Begriffe begegnen werden. Ob sie aber tatsächlich immer genau das gleiche meinen, lässt sich so nicht sagen. Das hängt vom Einzelfall ab.

Wie geht DL Dampfen richtig?

Im Gegensatz zum Rauchen von Tabakzigaretten, inhalierst Du den Dampf beim DL Dampfen direkt in die Lunge. Falls Du schon einmal an einer Wasserpfeife gezogen hast, weißt Du bereits, wie es geht. Daher kommt übrigens auch der manchmal verwendete Begriff E-Shisha für eine E-Zigarette.

Der Ablauf ist dabei denkbar einfach:

  1. Du fängst an am Mundstück der E-Zigarette zu ziehen
  2. drückst eine Sekunde später den Feuertaster
  3. ziehst als würdest du einen tiefen Atemzug nehmen
  4. lässt den Feuertaster los
  5. hörst auf zu ziehen und atmest den Dampf aus

Wie Du siehst, ist das ganze denkbar einfach und du musst Dir wirklich keine Sorgen machen, dass Du es nicht hinbekommst. Einige Menschen, vor allem, wenn Sie bisher ausschließlich Tabakzigaretten geraucht haben, tun sich allerdings ein bisschen schwer mit der Umstellung der Zugtechnik. Mit ein bisschen Übung (mit kürzeren Zügen anfangen) klappt das auch, aber trotzdem würden wir Umsteigern immer empfehlen den Anfang mit dem MTL Dampfen zu machen und erst nach einiger Zeit den Wechsel aufs DL Dampfen anzugehen.

Mit wie viel Ohm muss man DL dampfen?

Eine wichtige Grundregel beim Dampfen: Du musst (abgesehen von der Beachtung einiger Sicherheitsaspekte) gar nichts. Darum gilt auch hier, dass Du einfach ein bisschen ausprobieren solltest, was Dir persönlich gefällt.

Ganz grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass die allermeisten Menschen mit Widerständen der Coils dampfen, die kleiner als ein Ohm sind. Ob Dir in deinem Verdampfer nun aber Widerstände von 0,1 Ohm, 0,9 Ohm oder irgendetwas dazwischen am besten schmecken (bzw. ob Du da überhaupt einen deutlichen Unterschied wahrnimmst), wird Dir Niemand mit Sicherheit sagen können.

Das sinnvollste, was Du machen kannst, ist so viel wie möglich einmal selbst zu testen. Wenn du da nicht so viel Lust drauf hast bzw. gar nicht weißt, wo Du anfangen sollst, ist die Alternative in Foren oder anderen Communities nach Erfahrungswerten anderer Dampfer mit dem gleichen Gerät zu suchen. Das wird Dir das Ausprobieren nicht gänzlich abnehmen, aber zumindest ein paar sinnvolle Ansätze liefern, was Du zuerst testen solltest.

Welche Coils sind die besten zum DL Dampfen?

Die Wahl der passenden Wicklung ist inzwischen unter vielen Dampfern schon zu einer halben Wissenschaft geworden. Wenn man sich als Hobby mit dem Dampfen beschäftigt und versucht immer noch ein bisschen mehr oder intensiveren Geschmack herauszukitzeln, ist das auch völlig in Ordnung.

Als Anfänger ist man von den Möglichkeiten jedoch eher erschlagen. Das läuft dann oftmals leider auf „das ist mir alles zu kompliziert“ oder einen kleinen Kaufrausch hinaus, in dem sich viel mehr angeschafft wird, als man eigentlich benötigt. Dies ist übrigens nur eines der Argumente, dass dafür spricht sich zu Anfang einen Verdampfer mit Fertig-Coils anzuschaffen.

Möchtest du einen Selbstwickler nutzen, solltest du damit anfangen zunächst einmal ganz einfache Drähte für deine Wicklungen zu testen. Erst wenn Du dafür ein Gefühl bekommen hast, macht es Sinn bspw. Clapton- oder Mesh-Coils auszuprobieren. Du musst schließlich für dich selbst entscheiden, ob dir etwas besser oder schlechter schmeckt als das andere.

Welche Watte ist am besten zum DL Dampfen geeignet?

Wenn Du nicht direkt irgendwelche Extreme, wie beispielsweise Liquid mit extrem hohen VG-Anteil dampfen oder deinen neuen 230 Watt Akkuträger mit Maximalleistung zu betreiben, ausreizen möchtest, solltest du nicht all zu viel Zeit auf die Wahl der verwendeten Watte verschwenden.

Die speziell für Dampfen verkaufte Watte ist durch passende Vorportionierung meist etwas einfacher zu handhaben, bewegt sich dafür aber auch nahe am Goldpreis. Jede andere handelsübliche Watte (100% Baumwolle und chlorfrei gebleicht!) tut es aus meiner Sicht genau so und kostet nur einen Bruchteil dessen, was für „Dampfer Watte“ verlangt wird. Spare dir das Geld lieber und hol dir ganz normale Watte in der Drogerie deiner Wahl.

Ich muss beim DL Dampfen husten – Was kann ich tun?

Um zu wissen, was zu tun ist, wenn Du vom DL Dampfen husten musst, solltest Du Dir zunächst einmal klar darüber sein, weshalb Du husten musst. Die zwei mit Abstand am häufigsten Gründe sind:

  1. Du hast erst vor kurzem mit dem DL Dampfen angefangen.
  2. Die Nikotinkonzentration in deinem verwendeten Liquid ist zu hoch.

Wenn Du bisher Tabakzigaretten geraucht hast, musstest Du, zumindest direkt beim Rauchen, vermutlich kaum bis gar nicht husten. Das liegt daran, dass in Zigaretten Stoffe enthalten sind, die den Hustenreiz unterdrücken. Bei E-Zigaretten Liquids ist ein solcher Stoff aber nicht enthalten. In beiden Fällen ist es aber so, dass der Körper sowohl Rauch als auch Dampf als etwas wahrnimmt, dass ursächlich nicht in deiner Lunge sein sollte. Und husten ist nichts anderes als ein Rausschmeißer für deine Lunge bzw. Atemwege. Alles was dort nicht hingehört, wird von ihm hinaus befördert. In aller Regel tritt aber recht schnell ein Gewöhnungseffekt ein, sodass das Problem quasi von alleine verschwindet.

Ähnlich verhält es sich, wenn die Nikotinkonzentration im Liquid zu stark ist. Wenn dies das Problem sein sollte, merkst Du das aber auch daran, dass es beim Dampfen unangenehm im Hals kratzt bzw. Du nach ein paar Zügen Kopfschmerzen oder sogar ein leichtes Schwindelgefühl bekommst. In diesem Fall hilft es einfach ein Liquid zu verwenden, dass weniger Nikotin enthält.

Was ist beim Mischen von DL Liquid zu beachten?

Da der tägliche Liquidverbrauch besonders beim DL Dampfen schnell recht hoch werden kann, macht es hier ganz besonders Sinn sich sein Liquid selbst zu mischen. Damit es dabei keine bösen Überraschungen gibt, solltest Du drei Bereichen ein wenig Beachtung schenken.

Die richtige Base zum DL Dampfen

Bei der Wahl einer passenden Base kommt es vor allem auf das Mischungsverhältnis von PG und VG an. PG (Propylenglykol) ist ein besserer Träger für Aromen, sodass bei einer höheren PG-Konzentration weniger Aroma verwendet werden muss. VG (Vegetable Glycerin) hingegen sorgt für mehr bzw. dichteren Dampf.

Viel und dichter Dampf, was für einen intensives Geschmackserlebnis sorgt, ist i.d.R. der Hauptgrund für die meisten Dampfer ein DL Setup zu nutzen. Da läge es nun nahe einfach nur 100% VG als Base zu verwenden, aber da gibt es vor allem zwei Punkte, die dagegen sprechen:

  1. VG ist verhältnismäßig dickflüssig, sodass es mit zunehmendem Anteil schwieriger wird ausreichend Liquidnachfluss zur Coil zu erhalten. Dies kann zu einem Dry Hit führen.
  2. VG ist kein so guter Geschmacksträger, sodass mehr Aroma benötigt wird, was wiederum die Verbrauchskosten nach oben treibt.

Beliebt sind daher besonders die PG/VG-Mischungsverhältnisse 30/70 und 20/80. Über 90% VG werden nur selten verwendet, aber ansonsten kommen alle möglichen Abstufungen der Mischungsverhältnisse (inklusive Varianten mit einem kleinen Anteil Wasser zum Verdünnen des VGs) zum Einsatz.

Der Hersteller der Base ist dabei ehrlicherweise nur selten entscheidend. In den allermeisten Fällen sind die geschmacklichen Unterschiede nur minimal. Solange die Base nicht dubioser Herkunft ist, sodass Du dir nicht sicher bist, was da wirklich drin ist, kannst Du nicht viel verkehrt machen.

Die besten Aromen zum DL dampfen

Da es bei Aromen erneut um den persönlichen Geschmack geht, macht es überhaupt keinen Sinn zu sagen, dass dieses oder jedes Aroma das beste zum DL Dampfen überhaupt sei. Allerdings können wir dir ein paar Tipps mit an die Hand geben, um vielleicht den einen oder anderen Fehlgriff zu vermeiden.

Tatsächlich gibt es nämlich eine Reihe von Aromen, die den meisten Dampfern MTL deutlich besser schmecken als beim DL Dampfen. Zumeist sind das eher herbe oder „dunkle“ Aromen wie bspw. Tabak, Kaffee oder ähnliches.

Umgekehrt finden sich genau so Aromen, die MTL nicht überzeugen können, sondern erst beim DL Dampfen ihr volles Potenzial entfalten. Als Faustregel kannst du dir hier merken: Je komplexer das Aroma ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Du das maximale Geschmackserlebnis nur haben wirst, wenn Du es DL dampfst. Beim DL Dampfen ist es nämlich zumeist deutlich einfacher als beim MTL Dampfen auch feine Geschmacksnuancen wahrzunehmen.

Wie viel Nikotin beim DL Dampfen?

Leider gibt es für die Frage nach der passenden Nikotinkonzentration keine allgemeingültige Antwort. Im Artikel „Die richtige Nikotinstärke fürs Liquid finden“ sind jedoch einige Erfahrungswerte zur Orientierung zu finden.

Ganz grundsätzlich ist es aber so, dass die Nikotinkonzentration in einem Liquid, dass DL gedampft wird deutlich geringer sein sollte, als wenn es MTL gedampft werden soll. Die pro Zug verdampfte Menge Liquid ist nämlich beim DL Dampfen in aller Regel deutlich größer, als beim MTL Dampfen, sodass pro Zug auch mehr Nikotin mit verdampft wird.

Kann man mit DL Verdampfern MTL Dampfen?

Grundsätzlich möglich ist es natürlich schon einen DTL Verdampfer MTL zu dampfen. Wirklich sinnvoll ist es aber in den meisten Fällen nicht. Die Dampfmenge, die Du bei einem „Backenzug“ im Mund sammelst, ist ähnlich groß, wie bei einem „normalen“ Zug aus einem MTL Verdampfer. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass dabei der Geschmack ordentlich leidet.

Die Luftdüsen (die Öffnungen, durch die die Luft beim Ziehen auf die Wicklung strömt) von DL Verdampfern sind i.d.R. wesentlich größer, als bei MTL Verdampfern. Das sorgt für eine geringere Geschwindigkeit des Luftstroms, was wiederum zu einem „dünneren“ Dampf führt, der einfach nicht so geschmacksintensiv ist.

Falls Du es trotz allem ausprobieren möchtest, denke daran die Nikotinstärke im Liquid entsprechend anzupassen, da du nun mit einem Zug „nur noch“ eine zum MTL Dampfen vergleichbare Menge Dampf pro Zug inhalierst.

Wenn dann aber mit dem passenden Verdampfer

Ggf. wäre in einer solchen Situation aber auch einfach restriktives DL Dampfen der passendere Ansatz für dich. Du musst an einem entsprechenden Verdampfern (mit einer Airflow, die eine solche Einstellung zulässt) einfach etwas stärker an der E-Zigarette ziehen, da der Zugwiderstand größer ist.

Da der Wunsch von Dampfern nach einem Zugverhalten, dass irgendwo zwischen den „klassischen“ Varianten DL und MTL liegt gar nicht so selten ist, wie du vielleicht denkst, decken inzwischen recht viele Verdampfer eine große Bandbreite ab.

Neben den Einstellungsmöglichkeiten an der Airflow werden immer öfter auch austauschbare Luftdüsen mit unterschiedlichen Durchmessern der Luftlöcher mitgeliefert, sodass Du den Verdampfer sehr gut an deine individuellen Vorlieben anpassen kannst.